Tipps zur Hochzeitsmusik

Die folgenden Tipps hat mir Alexandra-Michaela Brecht, selbst Hochzeitssängerin und Mitglied einer Gospelformation, freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Ich habe diese Hinweise ein wenig erweitert. Alexandra-Michaela Brecht Sie bietet: Hochzeitssängerin bzw. Sängerin für Hochzeiten mit und ohne Pianist. Unterhaltung bei der Hochzeitsparties abends im Duo/Trio und mit Band.

Zu musikalischen Untermalung einer Trauung in der Kirche / Standesamt / freie Trauung:

1. Welche Möglichkeiten zur musikalischen Untermalung der Trauung gibt es (zusätzlich zu den Gemeindeliedern)?
2. Wie findet man Musiker, die für Trauungen geeignet sind?
3. Was darf man überhaupt bzw. was muss man beachten bei Musik zu einer Trauung?
4. Wie viele Lieder lässt man singen?
5. Welche Lieder gibt es, welche sind empfehlenswert?
6. Was kostet das Ganze?

1. Was für musikalische Möglichkeiten gibt es?
Sängerin/Sänger singt solo (a capella)
Sängerin/Sänger mit Pianist
Gospelchor (oder anderer Chor)
Instrumentalisten: Saxophon/Posaune/Trompete/Querflöte/Klarinette/Oboe/Geige/Cello/ u.a.

2. Wie findet man Musiker, die für Trauungen geeignet sind?
Suchbegriffe: Hochzeitssängerin, Sänger, Sängerin, Hochzeit, Gesang, Trauung, Gospelchor, Gospelmusik, Instrumentalist, Musik (und noch weitere Begriffe in der Art)
WICHTIG: ORTSANGABE nicht vergessen (nie nächstgrößeren Städte vom Trauort mit angeben, da sonst immense Fahrtkosten anfallen könnten)

3. Was darf man überhaupt bzw. was muss man beachten bei Musik zu einer Trauung?
Grundsätzlich gilt:
Pfarrer(in) & Standesbeamte / Theologen sind erstens oft nicht so konservativ, wie man denkt und zweitens ist es immer eine Sache wie man damit bzw. mit ihnen umgeht.
Wichtig ist: Sie sollten nichts beschließen, ohne den Pfarrer/Theologen/Standesbeamten vorher einzubinden, denn sie möchten normalerweise einfach nur informiert werden bzw. manche möchten auch einfach nur das Gefühl haben, gefragt worden zu sein, was während der Zeremonie alles passieren soll.
Wenn Sie sich mit Musik einen gemeinsamen Traum erfüllen, dann hat von den entsprechenden Stellen normalerweise auch niemand etwas dagegen.

In der Kirche:
Sie sollten Ihre musikalischen Wünsche im Vorfeld (insbesondere bei Playbackeinspielung, Singen mit Mikrofon) während des Traugesprächs oder schon früher mit Ihrem Pfarrer besprechen. Es gibt zwar konservative Pfarrer, die moderne Lieder als nicht angemessen für eine kirchliche Trauung ansehen, aber es gibt immer Möglichkeiten, seine Wünsche dennoch anzubringen. Generell ist natürlich hilfreich, wenn die Lieder einen Bezug zum Thema Hochzeit oder zu Gott/Kirche haben.
Wichtig ist:
Zeigen Sie dem/-r Pfarrer/-in auf, welche Bedeutung die einzelnen Lieder für Sie und Ihre Liebe haben. Hat ein Lied Sie zusammengeführt oder entspricht der Text des Liedes etwas Ihrer Partnerschaft oder haben Sie sich bei diesem Lied das erste Mal geküsst...
Es ist Ihr Tag, Ihre Liebe und Ihre Zukunft, die Sie auch selbst gestalten sollten und wenn Sie dies auch glaubhaft vermitteln, dann steht Ihren Liedwünschen nichts im Wege. Im Zweifel fragen sie den/die Sänger/-in, ob sie von deren Seite Unterstützung erhalten.
Stellen Sie die verantwortlichen Personen nicht vor vollendete Tatsachen, sondern gehen Sie es von der Seite "wir würden uns wünschen dass..." an.

Im Standesamt:
Beachten Sie bitte, dass die meisten Standesämter einen straffen Zeitplan einhalten müssen. Wenn Sie sich für eine Musik oder einen Gesangsbeitrag entscheiden, dann klären Sie bitte mit dem/der Standesbeamten-in, ob die Möglichkeit besteht, dass z.B. die Sängerin/Sänger 20 Minuten früher als das Brautpaar, die Trauzeugen und die Hochzeitsgesellschaft in den Trausaal gehen kann, um die Musikanlage aufzubauen und die Einstellungen dem Saal anpassen zu können.
Sollte der Gesang als Überraschung auf dem Standesamt geplant sein, singt man meist nicht im Trauraum sondern in der Eingangshalle des Rathauses. Auch hier sollte dies unbedingt vorher mit der Verwaltung abgesprochen werden, da dies eventuell für die arbeitenden Angestellten eine Lärmbeeinträchtigung darstellt.

4. Wie viele Lieder kann man denn singen lassen?
Durchschnittlich sind es 3 Titel pro Trauung, es können aber auch mehr sein.
Meist werden die drei Titel auf Anfang, Mitte und Ende der Trauzeremonie verteilt.
Haben Sie jedoch eine Hochzeitsgesellschaft, die auf Grund von Sprachbarrieren nicht wirklich Gemeindelieder singen kann, können es gut und gerne auch mal 8 Lieder sein. Doch Vorsicht, das kann mit Mehrkosten verbunden sein.

5. Welche Lieder gibt es, welche sind empfehlenswert?
Generell können Frauentitel von Männern gesungen werden und anders herum ebenso. Hier handelt es sich lediglich um Beispiele. Wenn Sie spezielle Wünsche haben, so tragen sie die einfach vor. Da eher Sängerinnen gefragt sind, hier nochmal der Hinweis: auch männliche Sänger können eine Hochzeit locker und unheimlich gefühlvoll begleiten, unten sind deshalb speziell ein paar typische Songs für Männer aufgelistet.

Klassisk:
Ave Maria (z.b. Bach oder Schubert )
Hinweis:
Der Bezug zu Maria ist im Katholischen gegeben, dort wird meist die Version von Bach gesungen und zwar in Latein.
Schubert ist durch die Interpretation mehrerer zeitgenössischer Künstler (wie z.b. Celine Dion) eher bei evangelischen Hochzeiten der Fall. Hier gibt es Interpretationen in Englisch/Deutsch/Latein

Modern:
deutsch:

englisch:
Duette:
Aussergewöhnliches:
Gospel:
Für Sänger:
Vom Text/Inhalt nicht wirklich passend:
(Es handelt sich hier eigentlich um Abschiedslieder, daher wundern Sie sich nicht, wenn die Lieder in Listen von Sängern nicht wirklich vorkommen)

6. Was kostet das ganze?
Pauschale Preisangaben gibt es leider nicht, aber vergleicht man mehrere Sängerinnen/Sänger, so wird man feststellen, das sie alle in einem gewissen Rahmen liegen. Es ist natürlich zu beachten, was der/die Musiker/-in anbietet.
Zu beachten ist lediglich, das es mehrere Abrechnunsmöglichkeiten gibt.
Manche rechnen Liedweise ab....--> je mehr Lieder desto mehr Gage (160-450€/Person)
Manche rechnen pauschal ab ---> Anzahl der Lieder ist irrelevant, doch der Pauschalpreis meist im Ansatz höher (200-350€/Person)
Fahrtkosten fallen meistens auch an, also unbedingt danach fragen und genau erklären lassen, wie die sich zusammensetzen (je nach Entfernung)

Kostenbeispiel: (das ist kein Richtwert !!!!!)
Durchschnittlich kostet EINE Sängerin/Instrumentalist (Baden-Würtemberg) zwischen 200 und 300 Euro
Ein DUO (Sängerin/Pianist oder andere) liegt bei 380-500 Euro
Ein Professioneller GOSPELCHOR liegt zwischen 500 und 1000 Euro
(fragen Sie bei ortsansässigen Musikschulen nach, da gibt es das Ganze evtl. wesentlich günstiger)
Pro Kilometer werden zwischen 30ct und 1 Euro berechnet....(Vorsicht..!!! Nachhaken ob An- und Abfahrt berechnet werden und genau aufstellen lassen)

Wieso soll ich 200 Euro oder mehr für nur 3 Lieder bezahlen?
Denken Sie daran, dass es nicht damit getan ist, dass der Musiker da ist und seine drei Liedchen spielt. Er muss sich vorbereiten, neue Stücke einstudieren und darüber zwischen 3-10 Mal mit Ihnen kommunizieren. Das allein ist schon eine Zeit von 3-5 Stunden je nach Titelwunsch.
Hinzu kommt, dass er ja rechtzeitig da sein muss. Das bedeutet, er muss 1 Stunde vor Traubeginn da sein, bei einer entsprechenden Anfahrtszeit und einer Stautoleranz heißt das zusätzlich 3 Stunden vor der Trauung. Dann dauert die Trauung selbst 1-1,5 h und danach noch das einpacken und wieder heimfahren 0,5 - 2 h.
Im Gesamten sind das dann mindestens 8 Stunden Arbeitszeit, die der Musiker hat und daher ist der Preis günstiger als der eines Handwerkers, das rechtfertigt den Preis durchaus.

Alexandra-Michaela Brecht Sängerin aus Leidenschaft