Heiratsantrag

Der Heiratsantrag ist historisch als Auftakt zu einer Vertragsverhandlung zu sehen, denn die anschließende Verlobung hatte die Aufgabe, alle finanziellen und rechtlichen Absprachen zwischen den Eheleuten unter Zeugen zu regeln. Die getroffenen Absprachen wurden mit einem Handschlag besiegelt, woraus auch die heutige Redewendung "Um die Hand anhalten" herrührt. Dieser Handschlag erfolgte zwischen dem Vater der Braut und dem Bräutigam. Auf diese Weise wurde die Ehe geschlossen, somit war das Heiratsversprechen also der Eheschluß. Die Verlobung wurde von der Kanzel bekannt gegeben, von welcher die Hochzeiter "polterten", daher der Begriff "Polterabend".





Ein Heiratsantrag kann ganz still und leise zwischen den Eheleuten vollzogen oder aber auch in alle Welt hinausposaunt werden. Menn Frau oder Mann einmal den Richtigen oder die Richtige fürs Leben gefunden hat, dann will man das möglicherweise ja auch allen zeigen. Viele Antragsteller - ob Männer oder Frauen - scheuen keine Mühe und denken sich etwas besonders Witziges, Exklusives oder Überraschendes aus, an das man sich auch noch Jahre später gerne erinnert.

"Hüten Sie sich, einen Dummkopf zu heiraten, suchen Sie sorgfältig den Gefährten, den Gott Ihnen bestimmt hat. Es gibt, glauben Sie mir, viele Männer von Geist, die fähig sind, Sie zu schätzen, Sie glücklich zu machen." - Honoré de Balzac

Hier ein paar Ideen von leise bis laut und von dezent bis schrill: Last but not least darf beim Antrag und der Verlobung natürlich der Ring bzw. die Verlobungsringe auf keinen Fall fehlen. Wie sie aussehen sollen, ob schlicht oder mit Brilliant oder ganz anders, dass sollte man möglichst vorher in Erfahrung gebracht haben, um nicht zu enttäuschen.

Männer sind wie Fische: Erst beißen sie nicht an und hat man endlich einen an Land gezogen, erreichen seine besten Eigenschaften schon ihr Verfallsdatum.
Verfasser unbekannt

Antrag auf Vertrauen stellen

© Brigitte Obermaier, Muenchen, 2003-05-17

Willst du den Lenz mit mir beginnen?
Mit mir über Felder und Wiesen springen?
Auf Bäume klettern im Mai?
Blumen Pflücken so allerlei?

Zur Sommerzeit in der Sonne dösen?
Miteinander das Kreuzworträtsel lösen?
Pläne schmieden für unser Lebenswerk?
Mein sein, einfach mein Augenmerk?

Im Herbst wenn die Blätter fallen.
Lauschen den Vögeln und Nachtigallen.
Spaziergang im raschelnden Blätterwald.
Für dich sorgen und für unseren Unterhalt.

Im Winter einander die Wärme geben.
Willst du mit mir zusammen leben?
Nähe und Hilfe mit dir empfinden.
Vertrauen und liebevoll zueinander finden.
weitere Gedichte unter: http://www.zauberblume.net

Linktipps


Buchtipp: Grundlagen Hochzeitsfotografie: 1,2,3 Fotoworkshop kompakt. Profifotos in drei Schritten. 60 faszinierende Bildideen und ihre Umsetzung. von Alexander Spiering, Humboldt Verlag

Literaturtipps



Weitere Buchtipps zum Thema Heiratsantrag finden Sie in meiner Hochzeitsliteraturliste.

Alle Karten Online Motivkartenshop