Eheringe - Ratgeber zu Auswahlkriterien und Qualität

Die Eheringe spielen bei der Trauung eine wichtige Rolle. Sie stehen symbolisch für den Bund der Ehe und dienen ein Leben lang als Erinnerung an den unvergesslichen Hochzeitstag. Aufgrund des umfangreichen Angebotes gestaltet sich die Auswahl der Ringe häufig mühsam. Neben unterschiedlichen Materialien stehen auch zahlreiche Dekore und Edelsteine als Verzierung zur Verfügung, was die Entscheidung zusätzlich erschwert. Mit hilfreichen Tipps zu Auswahlkriterien und qualitativen Merkmalen fällt die Suche leichter.

Trauring
© JMG / pixelio.de

Sinnvolle Auswahlkriterien

Beim Auswählen der Trauringe sollte in die Entscheidung die Tatsache einfließen, dass das Schmuckstück täglich getragen wird. Daher ist es vorteilhaft, wenn das Design zeitlos gehalten ist. Damit lässt sich der Ring zu jedem Outfit und anderem Schmuck kombinieren. Zudem ist entscheidend, dass die Ringe von hoher Qualität sind. Aufgrund der täglichen Beanspruchung, auch wenn noch so sorgfältig auf den Schmuck geachtet wird, muss das Material stabil und strapazierfähig sein. Möglichst harte Oberflächen sorgen für eine dauerhaft schöne Optik ohne Kratzer. Minderwertige Ringe dagegen sind innerhalb kurzer Zeit geprägt von Oberflächenschäden, wodurch der elegante Eindruck maßgeblich gestört wird. Auf ein Höchstmaß an Tragekomfort ist gleichermaßen Wert zu legen, um jeden Tag von einem angenehmen Tragegefühl zu profitieren. Unterschiedliche Ringformen und Profile können einen entscheidenden Einfluss auf den Tragekomfort haben. Die Innen-Bombierung ist in diesem Zusammenhang ein markanter Faktor, den es zu beachten gilt. Diese Innen-Wölbung begünstigt bei hochwertigen Ringen ein leichtes Aufsetzen und Abnehmen sowie einen weichen Tragekomfort. Scharfe Außenkanten können beim Händeschütteln unangenehm sein und sollten vermieden werden.

Diamanten - dekoratives und luxuriöses Dekor

Vielerorts ist es typisch, dass sich der Ring der Braut von dem des Bräutigams unterscheidet. Eine oder mehrere Diamanten eignen sich hierfür besonders gut, weil sie besonders hart und stabil sind. Auch der luxuriöse Charme, der von dem Schmuckstein ausgeht, passt hervorragend zum Anlass. Für viele Paare ist daher das Wichtigste zur Hochzeit: der Diamantring, der im Internet bei einer Vielzahl von Anbietern bestellt werden kann, wie beispielsweise beim Schmuck-Onlineshop verlobungsring.de. Diamanten werden mit unterschiedlichen Schliffen angeboten. Am weit verbreitetsten ist der Brillantschliff. Er sorgt für eine wunderschöne funkelnde Optik. Klassifiziert werden Diamanten nach Schliff, Farbe, Reinheit und Größe.

Diamantringe
© Monika Lechler / pixelio.de

Materialien

Gold ist ein Klassiker unter den Materialien für Eheringe und steht für einen unvergänglichen und zeitlosen Wert. Ob sich Paare für Rotgold, Weißgold, Gelbgold oder eine Mischung entscheiden, ist Geschmacksache. Bei Weißgold handelt es sich um eine Materialmischung. Gold wird gemeinsam mit weiteren Materialien beim Legieren verschmolzen, wodurch der charakteristische platin- beziehungsweise silberartige Glanz entsteht. Bei Weißgoldringen ist die Qualität der Rhodium-Schicht entscheidend. Diese Schutzschicht muss höchsten Qualitätsansprüchen gerecht werden. Ansonsten kann sie sich abtragen und der edle Glanz lässt nach. Eine optimale Qualität gewährleisten die Goldlegierungen 585, 750 und 950. Wer von diesen Nachteilen Abstand und das Risiko einer nachlassenden Oberfläche nicht eingehen möchte, entscheidet sich für Platin-Ringe. Das Edelmetall ist äußerst selten und edel. Weil Platin einen Reinheitsgehalt von 950 aufweist und demnach sogar reiner ist als Gold, eignet es für die empfindliche Haut von Allergikern besonders. Weil Platin sehr kostspielig ist, kann auf Titan oder Palladium als Alternative zurückgegriffen werden.

Oberflächen

Bei den Oberflächen hat man die Wahl zwischen mattiert, glatt poliert, gehämmert und sandgestrahlt. Zu Tragespuren kommt es bei jeder Oberfläche. Bei Juwelieren lassen sich diese jedoch größtenteils wieder auf Hochglanz bringen.