Kleidungstipps für den Bräutigam

Keine Frage: Die Braut in ihrem Kleid ist der Hingucker bei jeder Hochzeit und stiehlt allen anderen die Show. Trotzdem muss sich auch der Bräutigam Gedanken über sein Outfit machen, schließlich soll das Paar vor Gästen und Fotografen ein stimmiges Bild abgeben. Hier ein paar Hinweise, worauf "Mann" bei seiner Hochzeit besonders achten sollte.

Kleidungstipps für den Bräutigam
© Stockbyte/Thinkstock

Es muss nicht immer klassisch sein

Wir alle kennen die klassischen Hochzeitsbilder von unseren Eltern oder aus Filmen: die bildschöne Braut mit einem ausladenden, prunkvollen Kleid, daneben der Bräutigam im schwarzen Anzug oder strammen Frack. Heute muss man es mit dieser Tradition nicht mehr ganz so eng nehmen, denn obwohl die grundlegenden Konventionen gleich geblieben sind, hat der Mann doch durchaus mehr Möglichkeiten, als nur den festlichen Zweiteiler. Die Mode für den Bräutigam hat sich entwickelt, und so kann man bei Farben und Schnitten aus einer größeren Auswahl wählen, ohne dabei gleich an Eleganz zu verlieren oder den feierlichen Anlass herunterzuspielen.

Bequem und optisch ansprechend: ein Maßanzug

Die Schnitte des Anzugs sind generell etwas schmaler geworden. Ist die Statur dafür geeignet, darf die Jacke an der Taille etwas figurbetonter verlaufen und einen dezent sportlichen Eindruck machen. Ebenso sind die Hosenbeine weniger breit, was den gesamten Körperbau größer gewachsen erscheinen lässt. Bei einem Herrenausstatter kann man sich einen Maßanzug nach den eigenen Wünschen anfertigen lassen, muss dafür häufig aber auch ein kleines Vermögen auf den Tisch legen. Alternativ finden sich unter http://www.youtailor.de/massanzug viele elegante Teile, die über eine perfekte Passform verfügen und wie angegossen sitzen. Es besteht sogar die Möglichkeit, einen Anzug komplett nach den eigenen Vorstellungen am virtuellen Reißbrett zu designen und in Auftrag zu geben. So können Sie bei der Trauung in einem feinen Zwirn glänzen, den es garantiert kein zweites Mal auf der Welt gibt.

Die Farbwahl sorgfältig planen

Für das Hemd unter der Jacke gibt es mehr als nur das klassische Weiß. Champagner, Hellblau oder Rosé sind Farben, die ebenfalls genehm sind und etwas Farbe ins Spiel bringen. Aber Vorsicht: Die Hemdfarbe sollte mit der Krawatte im Einklang stehen und sich nicht zu sehr in den Vordergrund drängen. Gern gesehen wird es zudem, wenn sich die Farbe der Krawatte im Einstecktuch oder Brautstrauß wiederfindet. Auf eine sorgfältige Planung darf demnach nicht verzichtet werden, schließlich sollten alle Farben sowohl der Kleidung als auch sämtlicher Accessoires in harmonischer Eintracht stehen.