Edle Brautmode - Trends 2015

Wer in diesem Jahr heiraten möchte, hat sich sicherlich schon mit den Hochzeitsvorbereitungen auseinander gesetzt. Ein wesentlicher Aspekt war dabei sicherlich die Brautmode. Falls Sie Ihr Traumkleid noch nicht gefunden haben, können Ihnen die folgenden Zeilen zu den Trends 2015 weiterhelfen. Ich habe mir die Brautmode, die 2014 während der New Yorker Bridal Week präsentiert wurde, genauer angesehen. Die glamourösen Kleider für die bevorstehende Hochzeitssaison dienen auch Ihnen als Inspiration.

Hochzeitskleid
© Bild Hochzeitskleid / GloriaAgostina / pixabay.com

Tüll - Das Material 2015

Das Material schlechthin ist 2015 Tüll. Generell scheinen sich zarte und leichte Stoffe durchzusetzen. Neben Tüll waren es Netzeinsätze, die auf der Bridal Week eine zentrale Rolle spielten. Arme und Dekolleté wurden bei zahlreichen Kleidermodellen mit transparenten Einsätzen bedeckt und auch die Ärmel aus Spitze hatten ihren Auftritt. Diese sogenannten Lace Sleeves, die Kate Middleton zum Trend avancieren ließ, können Sie auch 2015 tragen. Kurzum: Tüll, Netz und Spitze dominieren und prägen den Look zahlreicher Designer. Zwar sind die opulenten Laufstegmodelle nicht jedermanns Sache, in den Brautgeschäften sind die Trends der Modeschauen in Form von überaus tragbaren Exemplaren für jeden Typ Frau aber längst angekommen. So auch im gut sortierten Hochzeitshaus avinia.de, wo eine sorgfältig arrangierte Kollektion an hochwertiger Brautmode zu attraktiven Preisen präsentiert wird. Die dortige Auswahl beweist, dass Tüll und Spitze die maßgebenden Stoffe 2015 sind. Gleichzeitig wird deutlich, dass auch Materialkombinationen im Trend liegen. Während der Oberkörper der Braut häufig von Spitze und Netzeinsätzen umspielt wird, sind es unterhalb fließende Stoffe, die der Figur schmeicheln.

Auffällige Accessoires

Auffällig bei einigen Designern sind die Accessoires, die ihre Kleider zieren. Bestickte Corsagen, riesige Schleifen und ausladende Schleier scheinen 2015 ein Must-have zu sein. Der klassische "Birdcage" durfte nicht fehlen. Dabei handelt es sich um einen kurzen Schleier, der traditionell während des Sektempfangs seinen Auftritt hat. Er bedeckt lediglich das Gesicht beziehungsweise die Augenpartie der Braut und wirkt dabei sehr geheimnisvoll. Weitere Accessoires der Bridal Fashion Week 2014 waren Glitzerperlen und glänzende Stickereien. Einige der Accessoires finden Sie im folgenden Video wieder. Darin wird die "PNINA TORNAI" for Kleinfeld Kollektion vorgeführt.


Farbenpracht

Neben Weiß, Champagner und Cremetönen haben noch weitere Farben eine Chance 2015 vor dem Altar zu brillieren. Die Designer ergänzten die typischen Brautmode-Farben in hellen Nuancen unter anderem mit zarten Blautönen und Grauschattierungen. Beide Farben wurden sorgfältig in die hellen Kleider eingearbeitet, so dass sie keineswegs grob wirken. Auch Pink bekam einen Einsatz und sorgte für einen großartigen Blickfang auf dem Laufsteg. Besonders geschmackvoll fielen jedoch Kreationen mit beigefarbenen Details auf. Einen stilvollen Charakter besitzen Kleider mit dieser Farbe, wenn sie in Kombination mit Spitzenbesätzen gefertigt sind, wie es beispielsweise bei der Kollektion von Vera Wang der Fall ist.

Schnitte für jeden Typ

Der Schnitt spielt beim Brautkleid eine große Rolle. Da nicht jeder Schnitt jeder Frau schmeichelt, gilt es für die individuelle Figur das perfekte Modell zu finden. Auf den Schauen in New York fielen einige Schnitte auf:

Das Segment der Ballerina-Looks wurde von Designerin Monique Lhuillier exzellent abgedeckt, wie auf der Internetpräsenz der Vogue bestätigt wird: "Designerin Monique Lhuillier dachte bei ihren Entwürfen dann gleich an die tanzverliebte Ballerinafigurine einer Schmuckschatulle und bittet die Braut in reich verzierten Spitzenentwürfen aufs Hochzeitsparkett."

mit Hochzeitskleid auf Treppe
© Bild Brautkleid / krvvitaliy / pixabay.com

Natürlichkeit steht im Fokus

Während vor einigen Jahren die Brautmode der Designer extrem abgehoben wirkte und mit tragbarer Mode nur wenig zu tun hatte, fällt in dieser Saison die Natürlichkeit auf, mit der die Modemacher überzeugen möchten. Vor Extravaganz steht die Individualität der Braut in Fokus. Neben etwas aufwändigeren und pompöseren Modellen, ist die Auswahl an schlichten und bezaubernden Ausführungen überaus vielfältig. Für jeden Geschmack scheint es Lösungen zu geben, die die natürliche Figur der Frau inszenieren. Von romantisch verspielt bis hin zu elegant und zeitlos ist alles dabei. Neben den filigran gestalteten Kleidern mit einer Menge Tüll und Spitze bietet die Brautmode 2015 auch für Frauen geeignete Exemplare, die eher eine Vorliebe für glatte Stoffe und klare Schnitte haben. Der Unterstatement Look kommt daher nicht zu kurz.